Konfifreizeit in St. Englmar 28.-30. April 2017

„Glaubt an Gott und vertraut ihm auch im Alltag!“

Mit dichtem Schneefall begann die KonfiFreizeit in St. Englmar im BWAZ lunaris. Nach einem leckeren Abendessen wurde beim Spieleabend, den die Jugendleiter Berni, Franci, Markus und Kai mit Diakon Walter Peter vorbereitet hatten, sehr viel gelacht. Eine kurze Nachwanderung durch den Schnee folgte. In der Abendandacht vermittelte Pfarrerin Susanne Kim, dass jeder Mensch seinen Wert hat und ihn niemals verliert, was auch passiert. Dann ging es müde ins Bett.

Der nächste Tag stand unter dem Motto „mein Glaube“. Jede Konfirmandin/ Jeder Konfirmand schrieb sein eigenes persönliches Glaubensbekenntnis und ein bunter Glaubensbaum entstand. Am Nachmittag wurde von allen der Vorstellungsgottesdient für den 7. Mai vorbereitet und jeder Konfirmand hatten die Möglichkeit seine eigene Konfikerze zu gestalten. Am Abend wurde dann beim E-Bay - Spiel gezockt. Die Abendandacht mit Diakon Walter Peter zum Thema Labyrinth ließ alle zur Ruhe kommen. 

Am Sonntag wurde der Gottesdienst, den alle vorbereitet haben, gemeinsam gefeiert. Schließlich mussten wir wieder alles aufräumen und bei strahlendem Sonnenschein ging es wieder nach Hause. Wir haben uns alle sehr wohlgefühlt im BWAZ lunaris, das Essen war lecker und wir kommen gern wieder.

 

Faschingsumzug Bogen 2017

Ausspruch von Dr. Martin Luther:  „Ein Christ soll und muß ein fröhlicher Mensch sein. Wenn er es nicht ist, ist er vom Teufel versucht.“ (WA 522)

Nach dem Motto „ein Christ soll fröhlich sein“ hat der Kirchenvorstand beschlossen im diesjährigen Faschingsumzug in Bogen, dem größten in Ostbayern, als Dr. Martin Luther und Katharina von Bora und Gefolge mitzugehen. Dargestellt wurde Dr. Martin Luther von Diakon Walter Peter, seine Frau Katharina von Bora von Pfarrerin Susanne Kim und der enge Freund Philipp Melanchton von Dieter Ehlers. Dazu kamen noch Konfirmandinnen und so mancher aus dem Posaunenchor dazu. So wurde auf das große Jubiläumsfest aufmerksam gemacht.  

500 Jahre Jubiläum Reformation: Das Geschenk für alle (für evangelische wie für katholische): In diesem Jahr 2017 gibt es in ganz Deutschland einen Feiertag mehr, den 31. Oktober 2017.

Sommerfest in Bogen 2016

„Musizieren zum Lobe Gottes und den Menschen zur Freude“ so das Motto der evangelischen Posaunenchöre. Zum Sommerfest waren Vertreter der Posaunenchöre von Viechtach, Regensburg, Straubing, Geiselhöring, Hengersberg und Bogen gekommen. Dieter Ehlers hat über 40 Jahre den Posaunenchor in Bogen geleitet und hat seine Leitung nun abgegeben. Im Familiengottesdienst und anschließenden Sommerfest wurde ihm dafür herzlich gedankt und er wurde vom Dekan E. Herrmann aus seinem Amt entpflichtet. Viele Ehrengäste waren dazu gekommen. Es war ein musikalischer Genuss den Posaunenchor zu hören und auch zu sehen, der den Altarraum besetzte. Pfarrerin Susanne Kim fragte nach den einzelnen Instrumenten des Chores und interviewte den Chorleiter. Ein kleines mutiges Mädchen dirigierte den großen Chor. Es war ein fröhlicher Gottesdienst und sonniges Fest mit vielen leckeren Salaten und Kuchen. Vielen Dank an alle Spenderinnen!

Susanne Kim

Sommerfest in Mitterfels 2016

Am 12. Juni fand das Mitterfelser Sommerfest in der Heilig-Geist-Kirche und im Kirchgarten statt. Wetterskeptiker wurden eines besseren belehrt: bis in den Nachmittag hinein hielt das Wetter! 

„Sonne und Mond erzählen“ - unter diesem Motto durften die Gottesdienstbesucher erleben, wie Gottes schöne Schöpfung entstand und welche Bedeutung sie für uns hat. Vom Kind bis zum Senior waren alle angesprochen und machten alle mit. Danach traf man sich im Kirchgarten – trotz dunkler Wolken wagten es die Besucher und durften sich kurz darauf sogar über Sonnenschein freuen. Alle ließen sich das reichhaltiges Mittags- und Kuchenbuffet schmecken. Es gab ein Kinderprogramm und das traditionelle Kirchenquiz. Der Posaunenchor spielte einen bunten Liederreigen.Ein besonderes Highlight im Kirchgarten war das Lied „Über den Wolken“, gesungen von allen Teilnehmern, begleitet im Wechsel von einem Flüchtling aus dem Mitterfelser „Mondi“ und Diakon Peter an der Gitarre sowie unserem Posaunenchor. Pfarrerin Kim hatte sich wegen eines Jubiläums in einer früheren Gemeinde entschuldigen müssen. Ein paar Regentropfen gab es zwar doch noch, aber auch in der Kirche konnte man das Fest schön ausklingen lassen. 

Walter Peter

Seite 2 von 2
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.